Anatomie 1: Vorlesung Abwehr und Immunsystem

Dr. Rolf Kötter. Zentrum für Anatomie und Hirnforschung, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


Die Abwehrmechanismen des Körpers können nach folgenden Kriterien eingeteilt werden:

Merkmale unspezifischer Abwehrmechanismen:

Merkmale spezifischer Abwehrmechanismen (=Immunreaktionen):

Die wichtigsten Abwehrmechanismen kann man sich nach folgendem Schema merken:

Abwehr unspezifisch spezifisch
humoral Komplement-System
Zytokine
Antikörper
zellulär Makro- und Mikrophagen
Natürliche Killerzellen
Lymphozyten

Aus der Kenntnis dieser Mechanismen lassen sich einige pathologische Reaktionen besser verstehen.


Unspezifische humorale Abwehr

Komplement-System

Andere unspezifische humorale Abwehrmechanismen:


Unspezifische zelluläre Abwehr

Phagozytose

Vernichtung von Fremdstoffen mit folgenden Stadien:

  1. Chemotaxis
  2. Adhärenz
  3. Phagosombildung
  4. Phagolysosombildung
  5. Abbau bzw. Exozytose

Monozyten/Makrophagen


Name     Bedeutung              Bestandteile                         

RES      Retikulo-endotheliales Histiozytäre Retikulumzellen         
         System                 Kupffersche Sternzellen (Leber)      
                                [früher auch: Uferzellen (Knochenmark,       
                                Milz, Lymphknoten)]                         

RHS      Retikulo-histiozytäres Gewebsmakrophagen (=Histiozyten)     
         System                 Mesogliazellen (=Mikrogliazellen des ZNS)                      

MPS      Mononukleäres          Monozyten                              
         Phagozyten-System      RES-RHS einschließlich:                            
                                Follikuläre dendritische             
                                Retikulumzellen                      
                                Interdigitierende Retikulumzellen    
                                Langerhans-Zellen (Epidermis)        
                                Osteoklasten (Knochen)               
                                Hofbauer-Zellen (Plazenta)           
                                Mikrogliazellen (Gehirn)             
                                Mesangiumzellen (Niere)              


Mikrophagen

Neutrophile Granulozyten

Eosinophile Granulozyten

Natürliche Killerzellen


Spezifische humorale Abwehr

Antigene

Antikörper

Mechanismen


Spezifische zelluläre Abwehr

T-Lymphozyten

Subtypen von T-Lymphozyten


Pathologie der Abwehrmechanismen

Schäden können durch sehr starke oder durch fehlende Abwehrreaktionen entstehen

Überempfindlichkeitsreaktionen

Immuntoleranz

Ursachen: Alterung, Schädigung oder therapeutische Unterdrückung von Abwehrmechanismen


Letzte Änderung: 22.5.98

Weitere Unterrichtsmaterialien