Anatomie 1 Vorlesung: Verdauungssystem II

Dr. Rolf Kötter. Zentrum für Anatomie und Hirnforschung, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf


 Colon | Leber | Gallenblase | exokr. Pankreas

Colon (Schiebler S. 555-6; 573-6; 608-11)
 
Colon Verhältnis zum Peritoneum Lage
  • Caecum (Blinddarm)
sek. retroperitoneal (Caecum fixum), intraperitoneal (C. mobile, C. liberum) Fossa iliaca rechts. Ontonetische Varietäten
  • mit Appendix vermiformis (Wurmfortsatz)
intraperitoneal (Mesoappendix) Basis: McBurney-Punkt, Spitze oft im kl. Becken am Lanz-Punkt
  • Colon ascendens
sekundär retroperitoneal rechts
  • Colon transversum
intraperitoneal (Mesocolon transversum) ; Omentum majus, Ligg. hepatocolicum, gastrocolicum, phrenicocolicum Th12 an den Flexurae, Mitte kann „durchhängen"
  • Colon descendens
sekundär retroperitoneal links
  • Colon sigmoideum
intraperitoneal (Mesocolon sigmoideum) links S1,2
  • Rectum (Mastdarm)
extraperitoneal median

Kennzeichen

Arterien Venen Lymphabflüsse Nerven Funktionen Klinische Hinweise
Leber (Hepar; Schiebler S. 581-588)

Größtes Stoffwechselorgan des Körpers

Topographie Gliederung Klinischer Hinweis
Gallenblase (Vesica fellea, Schiebler S. 588-9)

ca. 10 cm langer Beutel zur Konzentrierung der Galle. Der Ductus cysticus unterscheidet Ductus hepaticus communis von Ductus choledochus

Arterielle Versorgung durch A. cystica <== A. hepatica propria

Kontraktion (und Weitung der Gallenwege) endokrin durch im Dünndarm freigesetztes Cholecystokinin
Gallensäuren emulgieren Fette im Dünndarm und gelangen auf dem Blutweg wieder zur Leber

Klinische Hinweise:


Pankreas (exokrin, Schiebler S. 554; 576-579; siehe auch Lehrbuch der Pathophysiologie)

Entwicklung + Lage

Gefäße + Nerven Funktionen Klinische Hinweise
Letzte Änderung: 18.12.2000

Weitere Unterrichtsmaterialien